Königsdorf: Schwerer Arbeitsunfall – Praktikant verletzt sich schwer

In Königsdorf ist es am Mittwochnachmittag zu einem Arbeitsunfall gekommen, bei dem ein 15-Jähriger während seines Schülerpraktikums schwer verletzt wurde.

Wie die Polizei schreibt, war der 15-Jährige gerade damit beschäftigt, Dachlatten an der Giebelseite des Daches zu befestigen. Dabei stürzte er aus bislang ungeklärter Ursache trotz angebrachter Absturzsicherung etwa sechs Meter in die Tiefe und blieb schwer verletzt liegen.

Passanten, Mitarbeiter der Zimmerei und ein Mitglied der Feuerwehr Königsdorf leisteten Erste Hilfe, bis der Notarzt da war. Der Eurasburger wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum nach Murnau geflogen.

Bei den Ermittlungen zur Unfallursache stellten die Polizeibeamten aus Geretsried fest, dass zwar ein Fangnetz vorhanden war, es aber nicht ordnungsgemäß angebracht war. So konnte der junge Mann zwischen der Dachkante und dem Fangnetz hindurchrutschen. Sowohl zur Absturzursache als auch zur Feststellung der Verantwortlichen, die die Absturzsicherung angebracht haben, sind weitere Ermittlungen durch die Polizei Geretsried und der zuständigen Berufsgenossenschaft sowie dem Gewerbeaufsichtsamt notwendig. Aus diesem Grund wurde die Baustelle bis auf Weiteres sichergestellt und weitere Arbeiten an der Baustelle verboten.

Wie es in der Pressemitteilung der Geretsrieder Polizei heißt, gilt ein besonderer Dank zweier Mitarbeiter des Bauhofs in Königsdorf, die während der Unfallaufnahme die Regelung des Verkehrs übernahmen und Schaulustige vom Unfallort fernhielten.

Related posts